Chronik 2011

Chronik des Krippenvereins Hard für das Jahr 2011

Autor: Christian Karg, Chronist Krippenverein Hard

Jahreshauptversammlung

Am 18.02.2011 fand unsere Jahreshauptversammlung im abermals stimmungsvoll dekorierten Krippenheim statt. Obmann Gerhard Moser begrüßte alle Versammelten. Unter anderem wurde auf die leider nicht mehr stattfindende Versammlung der Vereinsobleute in Hard hingewiesen, wodurch neben dem geselligen Vereinsaustausch auch die Terminkoordination schwierig ist und teilweise gar nicht mehr stattfindet. Gerhard begrüsste auch die Lustenauer Vereinskollegen Kurt Hofer und Heinz Hagen, sowie den Landesverbandsobmann Josef Hagen. Organisatorisch bleibt bis auf einen der beiden Kassaprüfer alles beim Alten. Die nächste Kassaprüfung erfolgt unter Brigitta Haag und Christian Wirtensohn, der Christian Karg ablöst. Zuletzt wurde die neu gestaltete und benutzerfreundlich strukturierte Homepage des Krippenvereins offiziell präsentiert. Nach getanem organisatorischen Werk konnten sich die Versammelten kulinarisch an Weisswürsten, Brezel, Käseplatten und Kuchen stärken.

Weidenflechtkurs

Am Mittwoch den 02.03.2011 wurde der Weidenflechtkurs des Obst- und Gartenbauvereins im Krippenheim durchgeführt. Auch dieses Jahr entstanden zahlreiche nicht nur künstlerisch/funktional, sondern auch ökologisch interessante Unikate.Unter der bewährten Leitung von Frau Renate Moosbrugger fertigten zahlreiche kreative Frauen während des Flechtabends wunderschöne Dekogegenstände. Herbert Wörz hatte den Kurs sehr gut organisiert und so konnten die Teilnehmerinnen ihre tollen Kunstwerke stolz nach Hause nehmen.

Wochenkurs Landesverband

Der Wochenkurs des Landesverbandes fand vom 14.03. bis zum 18.03.2011 im Krippenheim Hard statt. Bei diesem gemischten Kurs absolvierten 2 Teilnehmer den 1. Lehrgang, ebenfalls 2 Teilnehmer den 2. Lehrgang und sogar 8 Teilnehmer den dritten Lehrgang.

Die 12 Krippenschüler kämpfen gegen die Zeit und haben ihr Können mit Unterstützung der Kursleiter unter Beweis gestellt.

Unter den fachkundigen Augen der Kursleiter und -lehrer wurden bei Modellen und Krippen Stil, Ausführung, Originalität und viele andere Qualtitätsmerkmale von liebevoll in Handarbeit gebauten Krippen beurteilt. Die Massstäblichkeit so mancher Türenhöhe oder Fenstergrösse trieb dem ein oder anderen Krippenfreund den Schweiss auf die Stirn, andere hatten mit dem doch zum Teil anspruchsvollen Tempo zu kämpfen. Ein Krippenfreund sprach gar vom „dauernden gefuxt werden durch die Kurslehraaar“. Die Aufgabenstellungen der Krippen waren ebenfalls auf hohem Niveau, z.B. konnte sich nicht jeder mit einem heimatlichen Erker anfreunden. Der diesjährige Wochenkurs könnte wohl unter dem Zitat „Tausche Schwarzpulver gegen PU-Schaum“ in Erinnerung bleiben. Nicht nur unter den Schülern, auch mit den Lehrern hatten wir eine tolle Stimmung, obwohl bei den Lehrern ein häufiges, geschlossenes Verschwinden in Richtung Krippenwasser bemerkt wurde.

Ausbildung der Harder Krippenbauer im Rahmen der Kurse des Landesverbandes (Abschlussfeier)

Am 01.04.2011 fand im Gasthof Büchel in Feldkirch der Abschlußabend der Landeskrippenschule statt.

Vom Harder Verein konnten Brigitta Haag, Christian Karg, Franz Lechner, Sigi Pölz und Dietmar Schneider die offizielle Ernennung und Befähigung zum „Kursleiter“ entgegennehmen.

Franz Lechner hat den Schnitzkurs erfolgreich absolviert und hat zu seiner Figurensammlung einen Josef geschnitzt.

Peter Magg und Gerhard Moser haben den Bewerterkurs mitgemacht, und erfolgreich bestanden.

Es war eine sehr schöne Feier auf der die vielen während den verschiedenen Kursen gebauten Exponate angeschaut werden konnte. Ausserdem konnte auf die erfolgreichen Abschlüsse der Kurse ein weiteres Mal angestossen werden, wodurch auch die Geselligkeit unter den Vereinen nicht zu kurz gekommen ist.

Frühjahrskurse

Im Frühjahr haben wieder traditionell die Abendkurse sowie am Samstag vormittag der Schülerkurs gestartet. Beim Schülerkurs waren die Kinder engagiert und begeistert bei der Arbeit, nicht zuletzt durch den eifrigen Einsatz der Helfer, die mit viel Verständnis und pädagogischem Geschick den Kurs bereicherten. Bemerkenswert ist wieder das handwerkliche Geschick, auf das einige der Schüler für ihr Alter schon sehr stolz sein können. Am Freitag fand unter der Leitung von Christian Wirtensohn der Künstlerkurs statt. Bei technisch begabten Kursteilnehmern befinden sich im Krippenbauch mittlerweile schon halbe Schaltschränke, um auch komplexeste Beleuchtungsaufgaben zu meistern. Die aphrodisierende Wirkung des Frühlings konnte auch an unserer Helferin Hedy Troy bemerkt werden. Immerhin hatten aber auch manche Kurshelfer etwas von Hedy’s Frühlingsgefühlen: Im Rahmen der Umschwärmung des Kursteilnehmers Stefan S. (Name der Redaktion bekannt) wurde sogar die jahrelang hinausgeschobene Einladung zu selbstgemachten Spaghetti wahrgemacht. Ihr eigener Sohn Patty unterstützte Hedy in einer waghalsigen Tomatenmark – Besorgung in ihrem Vorhaben. Allerdings wurde durch das Versetzen unserer Hedy durch ihren Schwarm den Frühlingsgefühlen ein abruptes Ende gesetzt. Nur die beiden treuen Vereinskollegen Christian Wirtensohn und Christian Karg nahmen trotz des Wissens um die 2. Wahl die Einladung dankend an, doch kein Kompliment der beiden Reservisten konnte den Kummer eindämmen.

Helferkurs

Unter der Leitung von Peter Magg wurden erstmals interessierte und begabte Kursteilnehmer von April bis Ende Juni in einem „Crash-Kurs“ zu Kurshelfern ausgebildet. Diese konnten in den Herbstkursen ihr Können unter Beweis stellen. Renate Walser-Brugger, Bernfried Böhler, Ignaz Kennerknecht und Ralf Mucke stellten sich für diesen Einführungskurs zur Verfügung.

Zur Auflockerung wurde eine Exkursion zur Krippenbaumeisterin Ulrike Kohler in Hard durchgeführt. Die Verstärkung des „Helferteams“ im Krippenbauverein Hard heißen wir herzlich willkommen.

Schnitzkurs

Mehrere Teilnehmer konnten unter der Leitung von Christine Kränzl auch dieses Jahr wieder das Schnitzeisen schwingen.

Sie erklärte Holzarten, Schnitztechniken, Schnitzeisenführung, Polieren und Schleifen der Eisen. Besonderes Augenmerk legte sie auch auf Sicherheitsmaßnahmen.

Über die Erstellung von Skizzen, Aufbauhinweisen und dgl. stand Frau Kränzl mit besonderem Einfühlungsvermögen jedem Kursteilnehmer zur Seite und führte sie mit Hinweisen zur künstlerischen Gestaltung zum Bau einer “persönlichen, geschnitzten” Krippe.Diese meditative Beschäftigung mit Holz hat alle besonders angesprochen. Oft vergaß mancher sogar Pausen und ging völlig in der Ausarbeitung “seines Werkes” auf.

Schwenden auf der Alpe Hensler

Harald Immler, Rupert Helmer und Peter Magg rüsteten sich mit verschiedenen Werkzeugen und folgten bei schönem Wetter der Einladung von Reinhard Feiersinger am 16. Juli zum vereinbarten Treffpunkt beim Gasthaus „Bädle“ in Laterns. Es trafen ca. 20 Personen von verschiedenen Ortsvereinen und Vereine aus der Schweiz im Laternsertal ein. Bestens ausgerüstet vom Beil bis zur Motorsense ging es gemeinsam zur „Alpe Hensler“. Dort wurden die Gruppen eingeteilt und das „Schwenden“ konnte beginnen, meterhohe Farnen wurden geschnitten, verschiedene Sträucher gehackt und die Motorsense von Ernst Eugster war nicht zu überhören. Reinhard füllte mehrmals seinen Rucksack mit Getränken und verteilte diese an die fleißig arbeitenden „Krippeler“, dabei musste er einige hundert Meter bergauf und bergab mit „schweren Gepäck“ überwinden.

Zur Mittagszeit wurden alle Teilnehmer von Landesobmann Josef Hagen zu Grillwurst und Getränken eingeladen.

Bei schönem Wetter konnten an diesem Ausflug freundschaftliche Kontakte zwischen den Vereinen wieder aufgefrischt und vertieft werden.

Juxturnier in Höchst

Der alljährliche freundschaftliche Wettbewerb der Krippenvereine Lustenau, Höchst und Hard wurde diesmal von den Höchster „Krippeler“ veranstaltet. Am Samstag den 03.09., bei schönem Wetter, machte sich eine ansehnliche Gruppe von 12 Personen der Harder „Krippeler“ mit dem Fahrrad auf dem Weg um an den Wettbewerb teilzunehmen. Die Höchster hatten keine Mühen und Kosten gescheut, alle Teilnehmer wurden großzügig mit Speis und Trank versorgt. Für den Wettbewerb hatten sie ebenfalls einiges zu bieten. Ballwerfen auf Dosen, Stelzen gehen, 4 Personen auf 2 Brettern gleichzeitig ein Ziel zu erreichen sowie auf einem Löffel ein Ei unbeschädigt und schnell ans Ziel zu bringen. Alle waren von den Spielen begeistert und es kam schnell eine fröhliche unbeschwerte Stimmung auf, natürlich war auch eine Portion Ehrgeiz dabei.

Wir „Harder“ kämpften und litten, so erreichten wir den besten Preis, aber nur den 3. Platz. Wir erhielten den „Wanderbesen“ bestückt mit Getränken und vielerlei köstlichen Wurst- und Süßwaren. Den 1. Platz erreichten die Krippenfreunde aus Höchst und den 2. Platz die Freunde aus Lustenau. Die Krippenfreunde liessen den Abend gemütlich in der „River Lodge“ in Höchst ausklingen.

Wir bauen einen Meisennistkasten

Unter diesem Motto organisierte der Obst- Gartenbauverein Hard für Kinder der Mitglieder einen Kurs zum Bau von Meisennistkästen. Mit viel Begeisterung bastelten die jungen Gartenfreunde wunderschöne Nistkästen. Unter der fachkundigen Leitung von Herbert Wörz und der tatkräftigen Mithilfe von Mamas, Opas und einer Großtante kann vielen Vogelfamilien ein neues Zuhause geschaffen werden.

Lagerräumung

Was klingt wie der Abverkauf in einem Möbelhaus war der engagierte Einsatz einiger Krippeler, die aus einem aus allen Nähten platzenden Stadl ein praktisch eingerichtetes und aufgeräumtes Lager für unsere Rohstoffe gemacht haben.

Über den Sommer hat die starke Crew das ganz Lager mit neuen Regalen bestückt und eine vorbildliche Ordnung in das ganze “Sammelsurium” gebracht. Wir sind richtig stolz auf unser “Vorzeige-Lager”, an dieser Stelle ein herzliches Vergeltsgott an die Helfer Max, Reinhold, Franz, Harald und Dietmar. Als Dankeschön wurde das 5-Mann-Team von Gerhard und Ilse auf die Alpe zu Hafaloab, Rüaba und Schweinsbraten eingeladen.

Herbstkurse

Die Herbstkurse, der schöpferische Höhepunkt des Krippenjahres, begannen wie jedes Jahr Ende August. Es wurden wieder nur schöne, allerlei interessante und auch die ein oder andere kuriose Krippe gebaut. Alle Helfer und Teilnehmer waren engagiert bei der Arbeit. Dietmar konnte Christian Wirtensohn sogar den Rang des Krippenschlusslichts dieses Jahr sogar abringen, der mit seiner Krippe nur wenige Stunden vor der Ausstellung nach einer durchgearbeiteten Nacht mit einigen helfenden Händen fertig wurde. Vor der Ausstellung hatte Dietmar während der Kurszeit zum Bau seiner Krippe keine Zeit gefunden. Ilse, Ulli, und Gerhard halfen Dietmar sodaß seine Krippe noch zur Ausstellung fertig wurde, am 8.12.2011um 7:00, 3 Stunden vor Ausstellungsbeginn, war es dann soweit dass die Krippe fertig war. Mit dem richtigen Teamwork ist eben alles möglich und zur Ausstellung wurden wieder einmal „alle Krippen fertig“.

Den Dienstagskurs leitete Gerold, am Mittwoch war Dietmar der Chef und am Donnerstag hatte Ulli das Kommando. Bei allen Kursen herrschte tolle und freundschaftliche Stimmung.

Während des Kurses stellten wir bei einer Helferin einigen Scharfsinn im esoterischen Bereich fest. Nachdem vom fachkundigen Urteil eines Landwirts bei Ilse Wasser in den Beinen festgestellt wurde, da seine Wünschelrute ausschlug,  bemerkte Hedy sofort, dass es sich bei dem Landwirt wohl um einen Naturheilpraktiker handeln müsse.

Ausflug ins Krippenland Tirol

Mitten in den Wirren der Herbstkurse gönnten sich die Krippeler einen Tag Verschnaufpause. Unsere Krippenfreunde aus Kirchbichl und Wenns stellten ihre Krippen am 03.12. und 04.12.2011 aus. In Wenns wurde das Krippenmuseum und die Ausstellung besucht. Nach der Begrüssung durch Peter Rimml und Helmut Deutschmann gab es eine Einführung im neu eröffneten Museum. Alle Teilnehmer waren tief beeindruckt vom Gesehenen.

Manche waren anfangs skeptisch, dass der Reiseplan nicht eingehalten werden könne, da das Gasthaus ziemlich voll war. Aber wenn es eine Zeitverzögerung gegeben hätte, so lag es an den Essern, denn es gab Riesen-Portionen. Besonders Ralf kämpfte mit einer Riesen-Schweinsstelze, er wird hin künftig den Beinamen Stelzen Ralf bekommen. Oder er ist seit Samstag ein „Hax(chs)e und kein Sachse mehr.

Gut gestärkt und übervollem Bauch ging es nach Kirchbichl weiter. Dort empfing uns Mikel Diery, der Obmann der Kirchbichler Krippeler. In Kirchbichl wird alle 2 Jahre eine Ausstellung ausgerichtet. Wer ins Tirolerland Krippen schauen geht, sollte diese Ausstellung nicht verpassen.

Auf der Heimfahrt machten wir einen Abstecher zum Innsbrucker Weihnachtsmarkt.

Krippenausstellung 2011

Auch im heurigen Jahr konnten sehr viele Besucher wie jedes Jahr, aus Nah und Fern, die Krippenausstellung im Harder Seezentrum besichtigen. Im Jahr 2011 wurden vom Harder Verein ca 130 Krippen gebaut und in der Ausstellung gezeigt.

Bei der Krippensegnung konnte Obmann Gerhard Moser Pfarrer Georg Meusburger Bürgermeister Harald Köhlmeier und eine ansehnliche Schar Krippeler Begrüßen. Die Krippensegnung wurde vom Duo Bettina und Thomas sowie dem Hirten Jonathen gestaltet, Pfarrer Georg Meusburger nahm die Segnung der Krippen vor

Die Ausstellung war wieder einmal wunderschön dekoriert und unter Mitwirkung vieler Helfer und guter Seelen eine würdige Krönung des vergangenen Krippenjahres. Trotz des milden Dezembers konnte weihnachtliche Stimmung unter den Besuchern verbreitet werden, die aus dem Staunen nicht mehr herauskamen.

Weihnachtsblasen

Nach den Kursen fand wie immer das Aufräumen und Putzen des Krippenheimes, statt. Dieses Ereignis im Krippenheim hat den Vorteil, dass man anders als an den Kursabenden auch eine halbe Stunde zu spät kommen kann und trotzdem noch leicht einen Parkplatz findet. Am 23.12. versammelte sich eine große Schar von Krippenfreunden zum traditionellen Weihnachts-Blasen des Krippenvereins beim Krippenheim.

Eine Abordnung der Bürgermusik Hard gab Weihnachtslieder zum Besten. Unter den Gästen konnte Obmann Gerhard Moser Frau Vizebürgermeister Evi Mair begrüßen. Ilse Moser las zwischen den Musikstücken besinnliche Gedichte vor, Charly Bonetti brachte wie jedes Jahr das Friedenslicht.

Mit den besten Segenswünschen, und Gesundheit für das neue Jahr sowie einem Dank an alle Helfer und Krippenbauer ging es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über. Bei Schübling und Glühwein wurde über das Vergangene und über die Aktivitäten des neuen Jahres gesprochen.

Weihnachtsmarkt Lauterach – Krippenübergabe

Am 26.November fand in Lauterach der 1. Weihnachtsmarkt im Innenhof des Gemeinde- und Sozialzentrums statt.

Für uns Harder Krippelar gab es einen besonderer Grund an diesem Markt teil zu nehmen, wurde doch die von unserem Obmann Gerhard Moser entworfene und bis zur Vollendung betreute Dorfkrippe, vom Lauteracher Brügermeister Elmar Rhomberg enthüllt und der Bevölkerung vorgestellt. Die Krippendarstellung ist etwas ganz Besonderes. Der Stall, der in den nächsten zwei Jahren noch erweitert wird, ist aus Stahlbau, auch die Tiere, Ochs und Esel sind aus Stahl angedeutet. Die wunderschönen Holzfiguren sind 1,80 m groß und wurden von unserer Schnitzkünstlerin Frau Christine Kränzl aus ganzen Baumstämmen und mit der Motorsäge angefertigt. In den kommenden 2 Jahren werden auch die Figuren durch Hirte mit Schaf und die hl. 3 Könige ergänzt.

Die sehr zahlreich erschienenen Besucher zeigten sich begeistert von der wunderschönen Krippendarstellung.

Wir Harder Krippelar, d.h. Hedy Troy und Ilse Moser, hatten einen kleinen Verkaufsstand und boten Basteleien und kleine Krippendarstellungen, sowie ein (oder mehr) Gloriawasser den Besuchern an.

Die Stimmung und das Ambiente auf dem Markt war sehr schön.

Den Lauterachern wünschen wir viel Freude mit der Dorfkrippe, die wirklich ein wunderbares Juwel geworden ist und auf die sie sehr stolz sein dürfen.

Landesverbandstag 2012 in Rankweil

Der diesjährige Landesverbandstag des Vorarlberger Krippenverbandes fand in Rankweil am 08.01.2012 statt.

10 Harder Krippeler nahmen an der Veranstaltung teil. Nach einer durch Pfarrer Juen und dem Laternser Chörle feierlich gestalteten Festmesse, wurden wir von den Rankweiler Krippelern zu einem Apero in den Vinomnasaal eingeladen .

Die Versammlung verlief harmonisch. Unter dem Tagesordungspunkt Ehrungen gab es einige Überraschungen. So wurde Pirmin Dobler, der Obmann des Krippenvereins Großes Walsertal , Gert Lampert, Obmann der Satteinser Krippenbauer für die langjährige Obmanntätigkeit und Gründungsarbeit geehrt. Überrascht wurde unser Obmann Gerhard Moser, der ebenfalls das silberne Ehrenzeichen des Landesverbandes für seine 15 jährige Obmanntätigkeit, sowie für sein Bemühen um die Vereinsgründung verliehen bekam.

Josef Hagen wurde für seine 20 jährige Tätigkeit als Landesobmann mit dem goldenen Ehrenzeichen der Landesverbandes geehrt.

Landesverbandsskirennen – Preisjassen 2012

Wieder einmal hatte Frau Holle kein Einsehen mit den sportlichen Krippelern.Für Samstag, den 28.01.2012 war das Skirennen in Buch ausgeschrieben, aber es wurde gejasst, da am Schneiderkopf zu wenig Schnee war.

Mit drei starken Mannschaften, wie immer in leichter Maskerade, fuhren wir nach Buch. Das Treffen mit vielen Krippenfreunden aus dem ganzen Ländle war wieder lustig und gesellig.

Mit dem Harder Damenteam (Ruth Immler, Ilse Moser, Irene Rogg, Gertrud Matovic) war Frauenpower pur am Werk, jedoch wurde die Spielstärke der Damen leider „nur“ mit dem letzten Platz belohnt. Ruth Immler war die beste Jasserin des Nachmittags mit 888 Punkten (Stichzahl der Einzelwertung) erreichte sie Platz 1 in der Einzelwertung. Unsere Herrenmannschaft (Gerhard Moser, Harald Immler, Bernfried Böhler, Lechner Franz) erreichte den 10. Platz, und unser gemischtes Team, bestehend aus Ulli und Christian Kohler, Marialuise Lunardon und Annelies Lechner erreichte den hervorragenden 2. Platz. Auch Harald, vormals bekannt als „König der Herzen“, konnte sein Kartenglück nicht reaktivieren.

Als Sieger ging der Krippenverein Hittisau hervor nur. Leider waren von über 20 Vereinen im Lande nur 8 vertreten.

Lichtmesshock

An Maria Lichtmeß werden die Helfer mit Begleitung vom Krippenverein als Dankeschön für die geleistete Arbeit im vergangenen Krippenjahr eingeladen. Im Gasthaus Sternen in Hard fand der heurige Lichtmeßhock statt. Eine große Anzahl von Krippelern fand sich zu dieser Veranstaltung im Gastlokal ein. Es war ein gemütlicher Abend bei dem viel über das vergangene Krippenjahr gesprochen wurde.

Der Wochenkurs der Landeskrippenschule hat begonnen

Aufgrund der späten Jahreshauptversammlung kann in dieser Chronik schon über den Wochenkurs der Landeskrippenschule berichtet werden:

Am Montag den 27.02.2012 hat in den Räumen des Harder Krippenheims der Wochenkurs der Landeskrippenschule begonnen. Auch dieses Jahr werden Kurs 1,2 und 3 angeboten. 8 Teilnehmer werden unter fachkundiger Führung im Krippenbau weitergebildet. Der Kurs steht auch heuer unter der Gesamtleitung von Kurt Hofer. Leider nahm dieses Jahr kein Harder Krippeler an den Vorbereitungskursen für die Meisterprüfung teil.

Frühjahrs- und Schülerkurse

Auch die Frühjahrskurse haben schon begonnen. Unter den Leitungen von Dietmar Schneider, Christian Wirtensohn und Patrick Troy werden auch dieses Jahr bestimmt tolle Stücke das Krippenjahr einleiten.

Natur und Technik –Erlebnis eines „Krippeler’s“

Der Krippenbauer ist das ganze Jahr mit dem Thema Krippenbau beschäftigt. Ein großes Thema ist das Sammeln der Botanik und auch der Wurzeln. In den Alpinen Regionen haben wir bereits mit Ulli und Christian sehr erfahrene Sammler. Aber auch in den Ebenen des Rheintales gibt es hervorragende Sammler, wie die folgende Geschichte von Harald beweist.

Auf der Autobahn traute er seinen Augen nicht als er einen großen Windwurf sah, mit Kennerblick sah er sofort hier könnte man eine große Menge an Wurzeln einsammeln und der Bedarf an Bäumen wäre in dieser Saison zum größten Teil gedeckt.

Gesagt, getan fuhr er bis zu einer Baustellenzufahrt mit der Kennzeichnung „Allgemeines Fahrverbot“. Davon lässt sich ein echter Krippeler nicht beirren, sondern geht auf die Suche nach einem verantwortlichen Bauleiter, der ihm auch die Fahrt auf dieser Zufahrt erlaubte und so fuhr Harry soweit es möglich war, in die Nähe der Windwurffläche.

Vor einer Sumpffläche war guter Rat teuer, aber sein suchender Blick erspähte eine Brücke die das Überqueren der Sumpffläche erleichtern sollte.

Frohen Mutes und voller Tatendrang begab sich Harald zur Brücke und ging hinüber. Nach einiger Zeit begann sich in der Brücke etwas zu bewegen, das Harald zu einem schnelleren Schritt veranlasste, denn er musste feststellen dass die Brücke wie eine Waschstrasse funktionierte und aus allen Rohren Wasser in die Brückenmitte spritzte. Sein schneller Schritt wurde noch schneller und er konnte, oh Wunder, ohne geduscht zu werden die Brücke verlassen.

Wie es sich herausstellte war es eine Brücke für Lkw die, bevor sie wieder auf der allgemeinen Strasse fuhren, über diese Brücke fahren mussten um den Schlamm und Dreck von den Rädern zu entfernen.

Harald lies sich von diesen Kleinigkeiten nicht beeindrucken und marschierte Richtung Windwurffläche und hielt dort reiche Beute zum Vorteil alle Krippenbauer in Hard, die sich in diesem Jahr weniger Sorgen um Bäume machen müssen.

 

Ich wünsche allen Krippelern ein gesundes und glückliches Krippenjahr 2012!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.