Chronik 2012

Chronik des Krippenvereins Hard für das Jahr 2012

Autor: Christian Karg, Chronist Krippenverein Hard

Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag, den 22.3.2012 fand unsere Jahreshauptversammlung dieses Jahr erstmalig im Schützenheim Hard statt, da in der Werkstatt des Krippenheims Arbeiten stattgefunden haben. Obmann Gerhard Moser begrüsste die Kulturreferentin Andrea Romagna-Miesgang, die anwesende Abordnung aus Lustenau Kurt Hofer und Erich Kirner sowie den Vorsitzenden des Landesverbandes Josef Hagen. Gerhard bedankte sich mehrfach bei allen, die zu der positiven Entwicklung des Vereines, der dieses Jahr sein 15-jähriges Bestehen feiert, beigetragen haben, und betonte dabei den Blick in die Zukunft. Diese soll der Voraussicht nach einen neuen Maschinenpark mit Kreissäge, Fräse, Hobelmaschine und Bandsäge bringen, da die vorhandenen Maschinen teilweise sehr alt und/oder in schlechtem Zustand sind.

Für den langjährigen Beitrag für den Verein wurden Herbert Dobler, Theo Eksarhos, Reinhold Heim, Ulli Kohler, Hedy Muxel, Hedy Troy und Christian Wirtensohn mit dem bronzenen Ehrenzeichen des Krippenvereins Hard geehrt. Walter Pfattner wurden ebenfalls mit dieser Ehre ausgezeichnet, fehlte jedoch aus gesundheitlichen Gründen.

Als Auszeichnung der besonderen Art wurde erstmalig der „Botanik-Oscar“ an Christian Kohler verliehen, der mit Ulli unermüdlich für den benötigten Nachschub an Botanik sorgt.

Für stete Verlässlichkeit und die löbliche Eigenschaft, auch in brenzligen Situationen mit seiner ruhigen Art jede Welle zu glätten wurde unser Vize-Präsident Harald Immler mit dem silberen Ehrenzeichen des Vereins ausgezeichnet. Nicht nur um den Haussegen im Hause Immler zu wahren, sondern auch wegen dem grossen Einsatz und der Beständigkeit, als Vorstandsmitglied von Anfang an dabei zu sein, wurde Ruth Immler ebenfalls mit dem silberenen Ehrenzeichnet ausgestattet.

Auch Peter Magg, der damals zuerst den Malerpinsel schwingen musste, bevor es als neues Vereinsmitglied zum Krippenbau ging, wurde wegen seiner langjährigen Unterstützung diese Ehre zuteil.

Zuletzt wurden nach Aufzählung unzähliger Verdienste um den Krippenverein mit gewiss keinem Anspruch auf Vollständigkeit, um die auch in der Chronik kein Wort verloren werden muss,  das Königspaar Ilse und Gerhard Moser ebenfalls mit Silber geehrt.

Unter Allfälligem wurden Harry und Ilse mit dem Bemühen um ein einheitliches Vereinsoutfit beauftragt.

Josef Hagen bedankte sich in seiner Ansprache für das zur Verfügung stellen des Krippenheimes Hard für den gemischten Wochenkurs der Krippenschule. Durch die Abwicklung der Meisterprüfung in Vorarlberg gebe es aber leider trotz der vielen Vorteile keinen nationalen oder internationalen Austausch unter den Krippenfreunden bzw. den werdenden Meistern mehr. Josef stellte Kurt Hofer offiziell als neuen Koordinator der Krippenschulen in ganz Österreich vor.

Die Kulturreferentin lobt das Vereinsleben und das grosse Engagement des Vereins.

Erich Kirner gratulierte zum 15-jährigen Jubiläum und zu der grossartigen Entwicklung des Harder Vereins. Das auch unser Präsident in den Anfängen seiner Krippentätigkeit ins Schwitzen gekommen ist, bewies die Geschichte, als Gerhards Krippe, die er in Lustenau gebaut hatte, erst spät fertig zu werden drohte. Gerhard wusste mit den Weichfaserplatten wohl noch wenig anzufangen und arbeitete daher die Mittagspause durch. Als die Krippenfreunde Lustenau aus der Pause zurück kamen, sah man Gerhard, bewaffnet mit zwei Föns, wie er parallel mit der linken und der rechten Hand seiner orientalischen Fragmente im Eiltempo zu trocknen versuchte. Erich lobte des weiteren das gute und freundschaftliche Verhältnis zwischen den Vereinen Hard und Lustenau.

Kurt Hofer bedankte sich ebenfalls für die zur Verfügungstellung des Krippenheimes für die Krippenschule. Anerkennende Worte fand er auch für die vom Krippenverein Hard erbaute Ortskrippe der Gemeinde Lauterach.

Endlich Geschafft – Abschlussfeier der Krippenschule

Nach vier harten Jahren war es endlich soweit: Dietmar Schneider, Brigitta Haag und Christian Karg konnten die Lorbeeren ernten, für die sie insgesamt 4  Wochen Drill, Disziplin, Folgsamkeit und knochenharter Arbeit, die bekanntesten Tugenden der Harder Krippeler, in Kauf genommen haben. Ihnen wurde am 23. März 2012 im Gasthof Büchel in Feldkirch die langersehnte Krippenbaumeister-Urkunde sowie das Ansteckzeichen überreicht. Viele Harder Krippeler standen den Absolventen in Feldkirch beim grossen Moment zur Seite und begutachteten die Exponate der Krippenschüler. Zum Schluss waren wir uns natürlich und selbstverständlich alle einig, welche Krippen am meisten herausragten.

Nach der offiziellen Feier gab es für die frischgebackenen Krippenbaumeister noch einen Empfang im Krippenheim Hard, zu welchem Anlass sogar noch ein allerletztes Mal die Christbaumbeleuchtung eingeschaltet wurde. Der Eingang wurde mit einer riesiger Tafel mit der Aufschrift „Krippenbaumeister“ verziert, eine grosse Ehre für die Graduenten.

Wir liessen den Abend bei einer Käseplatte und einer feinen Kardinalschnitte ausklingen. Wir neuen Krippenbaumeister möchten uns für die Anerkennung und den  schönen Abend beim ganzen Verein bedanken.

Ebenfalls ein großes Dankeschön und Kompliment an den Leiter der Krippenschule Vorarlberg, „Kurslehraaaaar“ Kurt Hofer und seinem Team, sowie herzliche Gratulation an alle Teilnehmer und Absolventen der Kurse der Vorarlberger Krippenschule.

Abschliessend zu den 4 Kursen, die wir nun hinter uns haben blicken wir auf vier nicht nur lehrreiche sondern auch unterhaltsame, lustige Wochen zurück, in denen wir Freundschaften mit den Mitgliedern anderer Vereine geschlossen haben, weshalb wir uns jederzeit nochmals für die Krippenschule entscheiden würden.

 

Ratschenbau im Krippenheim

In Zusammenarbeit mit der Pfarre Hard wurden am 2. April im Krippenheim Hard Ratschen gebaut.

Unter der fachkundigen Anleitung von Harald entstanden zwei verschiedene Ratschen, welche mit Übereifer von den Kindern gebaut wurden. Väter und Opas unterstützten die Kinder mit handwerklichem Geschick.

Zum Abschluss wurden die Ratschen ausprobiert und es gab noch einen kleinen Hock im Krippenheim.

Die Kursteilnehmer waren begeistert. Wir Krippeler hoffen, daß wir durch unser Tun diesen schönen alten Brauch erhalten können.

An dieser Stelle sei noch der Pfarre für ihre Unterstützung, besonders unserm Pastoralassistent Alfons Meindl sowie Harald Immler für die Vorbereitung, Michael Moser für den Holzuschnitt und Peter Magg für das Helfen beim Bau der Ratschen unser Dank ausgesprochen.

 

Jahreshauptversammlung des KV Lustenau

Wie immer waren einige Harder Krippeler als Gäste bei der Jahreshauptversammlung in Lustenau im April anwesend. Es ist schon Tradition, daß nach der Jahreshauptversammlung, nach einem guten Essen, ein Preisjassen stattfindet.

Wir Harder gratulieren den geehrten Lustenauern und freuen sich schon jetzt mit den Lustenauer Krippenfreunden auf ihr neues Vereinsheim und ganz besonders auf die Eröffnung im Herbst.

Aus der Sicht der Harder Krippeler verlief die Versammlung auch sehr positiv.

Beim Preisjassen zeigte sich, daß nicht nur in Lustenau gejasst werden kann. Nachdem Walter, ein verdientes Mitglied der Lustenauer Krippenfreunde, die Stichzahl 456 gezogen hatte, stand es fest, daß eine Harderin, Ilse Moser, der Stichzahl mit 2 Punkten Differenz am nächsten kam, und somit als Siegerin des Preisjassens feststand!

Es scheint fast so, als würde sich der Harder Sieg beim Preisjassen zu einer weiteren Tradition in Lustenau entwickeln.

Jedenfalls wurde das gewonnene, große Zopfherz gleich an Ort und Stelle angeschnitten, unter den Anwesenden verteilt und verspeist.

Kurt Hofer war der rettende Engel, er servierte trotz Widerstand des Küchenteams, einen Kaffee zum Zopf. Dies war zugleich eine Premiere, denn das Lustenauer Küchenteam weigert sich seit Jahren einen Kaffee für die Jahreshauptversammlung anzubieten!

 

Muttertagsbasteln des Obst- und Gartenbauvereins

Heuer fand erstmalig ein Muttertagsbasteln mit dem Obst und Gartenbauverein Hard statt. Unter fachkundiger Anleitung wurden Moosherzen gebastelt.

 

Die Krippeler am Kaiserfest in Hard

Die Bürgermusik Hard trat anlässlich des Kaiserfestes mitte Juli mit der Bitte an unseren Verein, für den Festumzug einen Festwagen zu gestalten. Der Wunsch war ein überdimensionaler Kaiserjägerhut , so wie ihn die Bürgermusik Hard mit der Uniform trägt. Unser Obmann Gerhard Moser, Ehrenmitglied der BM Hard, organisierte und baute diesen wunderschönen Hut, der einen Durchmesser von ca.3m und eine Höhe von ca. 1,5 m hatte, in vielen Stunden mit unseren Krippenhelfern Bernfried Böhler, Harald Immler und Dietmar Schneider und Fredi Schlachter. Die Malerarbeiten wurden von Peter Magg durchgeführt. Im „Finale“ kamen Ilse Moser und Marlies Schönfelder mit Gipsen und der Dekoration zum Zug, welche aus ca. 800 roten und weißen Papierblumen bestand.

Da der Hut samt Wagen im Krippenlokal keinen Platz hatte stellten die Oldtimer Feuerwehr Hard ihre Garage zur Verfügung wo er fertiggestellt wurde.

Der Beifall der Besucher beim Festumzug war der schöne Lohn für die viele Arbeit.

 

Vergleichskampf Armbrustschiessen

Der Vergleichskampf der Krippenvereine Hard, Lustenau und Rheindelta fand heuer am 25. August beim Krippenverein Lustenau statt. Zum Apero trafen sich die Krippenfreunde bei der Fa. Freihof Lustenau. „Wetterfest“ stand auf der Einladung, was sich später dann auch bewahrheiten sollte. Zwei Mannschaften a 5 Personen waren gefordert. Wir reisten mit 14 Personen an, und waren schon gespannt, welche olympische Disziplin dieses Jahr auf dem Programm stand. Nach einem feinen Zielwasser, erklärte uns Erich, dass heuer scharf geschossen wird, und zwar mit einer Armbrust. Was einfach aussieht war eine grosse Herausforderung, und so versenkte manch ein Krippenfreund den ein oder anderen Pfeil nicht in der Zielscheibe sondern im Erdboden, weshalb der Wettbewerb vor dem letzten Durchgang nicht nur wegen starker Regenschauer, sondern nicht zuletzt wegen einer Unzahl verlorener Pfeile abgebrochen werden musste.

Im Heim der Schützengilde Lustenau wurden wir bestens mit allerlei Gegrilltem, feinen Kuchen und Getränken verwöhnt. Als Sieger ging der Krippenverein Lustenau hervor , den zweiten Rang belegte der Krippenverein Rheindelta und, trotz enormer Anstrengung und Konzentration durften wir als Schlusslicht den von uns selbst mit Gutscheinen von der besten Eisdiele Vorarlbergs geschmückten „Wanderbesen“ wieder mit nach Hause nehmen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Freunde aus Lustenau für den tollen Wettkampf und die Verköstigung. Nächstes Jahr wird der Wettkampf von uns durchgeführt und zwar zum 10. + 1. Mal. Es soll eine „längere Veranstaltung„ werden, zumal die Lustenauer und Höchster Krippelar einen Teil der „Nachfeier“ übernehmen werden, da eigentlich Lustenau heuer für das 10-jährige Jubiläum zuständig gewesen wäre, aber erst nach dem heurigen Wettkampf in weinseliger Laune darauf gekommen sind.

 

Die Herbstkurse haben begonnen

hiess es wieder ab September. Ab nun wird drei Monate lang gewerkelt was das Zeug hält, um wie jedes Jahr alle Krippen zur Austellung fertig zu bringen. Dieses Jahr wurden wir sogar moralisch durch Zieh-Harmonika – Solokonzerte unterstützt, wozu Ilse und Christian Wirtensohn trotz viel Arbeit das Tanzbein schwingen konnten.

Ein heisses Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Christian und Gerhard um die letzte fertiggestellte Krippe. Soweit dem Chronisten bekannt, brachte Gerhard heuer das letzte Lämpele zum leuchten.

Mit dem brandneuen Maschinenpark im Krippenverein wurde das Arbeiten erheblich erleichtet und ein wertvoller Beitrag zur Arbeitssicherheit geleistet.

 

Anschaffung einer gemeinsamen Vereinstracht

Da wir auch nach außen hin zeigen möchten, dass wir zusammengehören, hat sich der Vergnügungsauschuß entschlossen eine gemeinsame Kleidung zu schaffen, und zwar in Form eines mit dem Vereinslogo bestickten Hemdes sowie einer ebenfalls mit dem Vereinslogo bestickten Filzweste.

Die Hemden sowie die Westen sind wirklich sehr schön geworden und unterstreichen die Kollegialität, die Freundschaft und Zusammengehörigkeit der Harder Krippeler und geben nicht zuletzt jedem offiziellen Anlass einen besonderen Glanz.

Besonderen Dank gilt Harald und Ilse für die Organisation, Monika Lässer für die Schneiderarbeiten sowie Bernd Drexel für die Stickereiarbeiten und den Damen die die Knöpfe angenäht haben. Erster offizeller Einsatz der Vereinstracht sollte die Krippenausstellung werden.

 

Krippenausstellung 2012

Der Höhepunkt des diesjährigen Krippenjahres, die Ausstellung im Seezentrum fand heuer vom Freitag , 7.12. bis zum Sonntag, 9.12. statt.

Am Freitag segnete unser Pfarrer Georg Meusburger alle Krippen, die anwesenden Krippenbauer und alle Ausstellungsbesucher. Die Krippenweihe wurde musikalisch vom Kirchenchor Hard und Texten von dem jungen Schüler Mark Hauer und Ilse Moser verschönert. Unser Bürgermeister Harald Köhlmeier leistete an der Seite unsere Pfarrers Georg ganze Arbeit als Ministrant, wodurch laut Pfarrer Georg „Don Camillo und Peppone“ wieder einmal vereint waren. Der hl. Nikolaus besuchte als Abschluss der Krippensegnung uns und verteilte Äpfel und Nüsse an Groß und Klein. Der Vorsitzende des Landeskrippenverbandes Josef Hagen mit Gattin Marlene, wohnte ebenfalls unserer Krippensegnung bei.

Der „harte Kern“ des Vereines zeigte sich wie erwähnt heuer erstmals bei der Krippenausstellung in der „Paradeuniform“, was bei den Gästen und den anderen vereinen sehr gut angekommen ist.

Die Ausstellung war sehr gut besucht und wunderschön dekoriert. Wir erhielten sehr viel Lob und Anerkennung von den Besuchern. Besonders gefreut hat uns eine 8-köpfige Krippeler – Abordnung aus Wenns im Tirol, darunter der bekannte Schnitzer Moroder, die extra für 2 Tage zu unserer Ausstellung angereist sind und die sich ebenfalls begeistert zeigten. Ein von uns sehr geschätzter Oberkrippelar aus Liechtenstein meinte sogar: „Dia Usstellig ischt scho grenzwärtig –dia näscht Steigerung ischt denn scho närrsch!!“ Wo er recht hat, hat er recht, aber wir freuen uns über dieses Kompliment.

Noch mehr als jedes Kompliment freut uns allerdings die Begebenheit, dass im Artikel in den Vorarlberger Nachrichten über die Krippenausstellung des Höchster Krippenfreunde nur Harder Krippen abgebildet waren. Es ist schön zu wissen, dass andere Vereine unsere Krippen auch so zu schätzen wissen wie wir selbst. Wir kollegialen Harder helfen hier jedem Krippenverein gerne.

Dies dürfte nicht zuletzt an den Krippenbesonderheiten, die dieses Jahr wieder unter dem alten Harder Motto „Es gibt nichts, in was keine Krippe passt“ gestanden haben wenn auch teilweise die Anschaffung eines Schwerlastkrans im Krippenheim überdacht werden.

Neben den Krippen selbst ist das immense Lob der Gäste wieder der wunderschönen Dekoration, dem treuen Personal im und vor dem Saal und im Caf’é sowie dem trotz der hohen Anzahl an ausgestellen Krippen gemütlichen und stimmungsvollen Atmosphäre liegen, die wir jedes Jahr aufs neue nicht nur erhalten sondern sogar steigern können.

 

Jubiläumsausflug anlässlich des 15-jährigen Bestehen unseres Vereines

15 Jahre Krippenverein Hard – Anlass genug einen ganz besonderen Ausflug zu organisieren. Eine Flusskreuzfahrt von Würzburg in die Krippenstadt Bamberg und weiter nach Nürnberg stand vom 14. bis 16.12 auf dem Programm. Am Freitag trafen die Teilnehmer gegen Mittag in Würzburg ein. Unser Weg führte gleich zum Weihnachtsmarkt wo die Expedition sich mit Glühwein und Meterwurst stärkte. Um 14.00 Uhr gab es eine Stadtführung, auf der wir auf sehr humorvolle Art unterrichtet wurden. Erwähnenswert ist bestimmt die Krippe in der Kirche St. Stephan, deren Figuren alle aus Muschelsand und Kalkstein gehauen wurden.

Am Samstag ging es in die Stadt Bamberg. Nach einer etwas zu „hoch geschichtlichen“  Stadtführung mit Schwerpunkt Kirchen und Dorfkrippen, besuchten wir das Museum des Krippenvereins Bamberg. Weiter ging es mit dem SChiff nach Nürnberg und von da aus wieder nach Hause.  Spezieller Dank gilt dem Vergnügungsausschuss Harry und seinem Handlanger Ilse sowie unserem Big Boss Gerhard der während der ganzen Reise alles wunderbar im Griff hatte und organisierte was es noch an Allfälligem zu organisieren gab.

 

 

Überarbeitung der Kirchenkrippe Hard

Die Kirchenkrippe der Pfarre Hard gilt als Ursprung des Harder Krippenvereins. Sie wurde im Jahr 1996 vom Krippenverein Lustenau gebaut. Nach einer Ausstellung in Hard wurde die Krippe der Pfarre übergeben und genau bei dieser Ausstellung wurden Gründungsmitglieder für einen Harder Verein gesucht, wodurch der Verein im Jahre 1997 gegründet werden konnte.

Nun stand eine Überarbeitung der Krippe an. Hedi Muxel, Monika Lässer, Ilse Moser, Bernfried Böhler, Max Kaufmann und Harald Immler sanierten am 21.12.2012 die Kirchenkrippe. Leider geht in Hard der Figurenklau um es werden immer wieder Figuren der Kirchenkrippe entwendet. Als Krippenbauer verstehen wir dieses Handeln nicht. Dennoch konnte die Kirchenkrippe für die Weihnachtsfeierlichkeiten in neuem Glanz erstrahlen.

 

Ständchen der Bürgermusik Hard – Weihnachtsblasen

Am 23.12 2012 fand traditionell das Weihnachts-Ständchen der BM Hard beim Krippenheim statt, was wieder einige Besucher zu uns lockte. Zu den Klängen der Abordnung der Musikanten las Ilse einige besinnliche Texte, Anita und Charly Bonetti überbrachten das Friedenslicht, ein großes Dankeschön den beiden.

Für das leibliche Wohl sorgte wie immer unser Heinerich, hierbei allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für die Organisation sowie den Musikanten der Bürgermusik Hard. Es freut uns jedes Jahr, daß unsere Nachbarn von der Oldtimer Feuerwehr mit einer größeren Gruppe anwesend sind.

Das gesellige Zusammensein dauerte noch bis spät in die Nacht bevor das Friedenslicht nach Hause getragen wurde.

 

Landeskrippentag in Höchst

Mit einer großen Abordnung nahm der Krippenverein Hard am von unseren Höchster Krippenfreunden sehr gut organisierten Landesverbandstag teil.

Die Messe wurde von Abt Kassian Lauterer in Konzelebration mit dem Pfarrer von Höchst gefeiert. Musikalisch wurde die Messe von der Gruppe Voices begleitet. Nach der Messe in der Pfarrkirche Höchst wurde ein Gläschen Sekt verabreicht, woraufhin Bürgermeister Werner Schneider sodann die Vorarlberger Krippenbauer begrüsste. Otto Hofer lehrte uns Grundbegriffe der Lustenauer Mundart. Musikalisch begleitete die Jahreshauptversammlung Bettina und Thomas.

Nach dem Mittagessen wurde die Tagung gestartet. Obmann Josef Hagen war heuer flott unterwegs so daß genügend Zeit für die Ehrungen war. Unser Peter Magg war auch heuer wieder als Kassaprüfer eingesetzt trotz scharfer Kontrolle konnte der Kassier Thomas Wörndle nicht aufgedeckt werden. Unserem Landespräsidium voran mit Landesobmann Josef Hagen ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Mit den Grußworten aus der Schweiz Liechtesten und von Landesrätin Andrea Kaufmann schloß die Versammlung.

Wir Harder waren wieder die letzten welche nach einem gemütlichen Hock den Pfarrsaal verließen.

 

Schirennen des Landesverbandes in Buch

Bei herrlichem Wetter und super Pistenverhältnissen konnte nach 2 jähriger Jasserpause das Schirennen durchgeführt werden. 7 Mannschaften waren am Start, die Harder Krippeler waren mit einer Mannschaft vertreten, Rupert, Dietmar, Gerhard und Thomas vertraten unseren Verein bei diesem Wettkampf. Eine ansehnliche Fangemeinde der Harder feuerte die Rennläufer an.

Der Bauchladen von Ilse wurde gestürmt. Die Temperaturen waren Tief sodaß der Schnaps ein muß für die Rennläufer und Zuschauer war. Der Rennverlauf war super es gab keinen einzigen Ausfall. Die Harder schlugen sich tapfer und verfehlten den Stockerlplatz nur knapp. Der Sieg ging an die Krippenfreunde aus Höchst welche bis auf 6 Zehntel an die Stichzeit heranfuhren. Einen besonderen Dank gilt den Organisatoren dem Schiverein Buch dem Krippenverein Buch und unserem zuständigen beim Landesverband Reinhard Feiersinger.

Bei einem Gemütlichen Ausklang in der Festhalle Buch spielte Hugo auf seiner Harmonika auf. Es war ein gelungener Schitag.

 

Lichtmesshock

Einem Alten brauch folgend wird das Ende der Weihnachtszeit an Maria Lichtmeß gefeiert. Das ist die Zeit wo die Krippen wieder weggeräumt werden. Da im heurigen Jahr der Fasching schon früh begonnen hat und in Hard der Faschingsumzug am Lichtmeßtag veranstaltet wurde, haben wir uns zu unserem Lichtmeßhock am 01.02.2013 im Gasthaus Intermezzo getroffen. Da Mariä Lichtmess heuer in die Hochfaschings-Zeit fiel, waren auch einige Mäschgerle in den Reihen der Krippeler zu sehen. Das Ergebnis war ein ein lustiger Abend, bei dem das Thema Krippenbau nicht zu kurz kam. Ausserdem wurde am Lichtmesshock der Beweis erbracht, da es in Hard gut um den Igelbestand steht, seit mit dem Obst- und Gartenbauverein ein Igelhotel gebaut wurde!

 

Ich wünsche allen Krippelern ein gesundes und glückliches Krippenjahr 2013!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.