CHRONIK 2013

Chronik des Krippenvereins Hard für das Jahr 2013

Autor: Christian Karg, Chronist Krippenverein Hard

Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag, den 21.2.2013 fand die letztjährige Jahreshauptversammlung, wieder im Heim der Harder Schützengilde statt. Neben vielen Vereinsmitgliedern waren von der Marktgemeinde Hard Andrea Romagna-Miessgang, vom Krippenverein Höchst Obmann Andreas Thurm sowie zwei Mitglieder des Krippenvereins Lustenau mit Obmann Erich Kirner. Nach einer Stärkung, traditionell mit Weisswurst und Brezeln, begann unser Obmann Gerhard mit dem formellen Teil der Veranstaltung. Da die Kurse wieder stark ausgebucht sind, wird den Kursleitern und Helfern wieder einiges abverlangt werden, aber ein echter Krippeler kennt ja keine Pause, wenn die Ausstellung näher rückt. Es wurde von Gerhard berichtet, dass als grössere Aktion das Malen des Krippenheims ansteht. In welcher Farbe das Krippenheim in neuem Glanz erstrahlen wird, wurde noch nicht verraten.

Kassiererin Ruth durfte die frohe Botschaft verkünden, dass die Schulden des Krippenverein getilgt sind, wodurch das Krippenheim jetzt offizielles Vereinseigentum darstellt. Der Bericht der Kassaprüfer war ebenfalls positiv und sprach dem Vorstand sein Vertrauen aus.

Dieses Jahr fanden wie immer im 3-Jahres-Rhythmus Neu-Wahlen des Vorstandes statt. Gerhard betonte die Gesinnung des Vorstandes, keineswegs auf den gewohnten Positionen zu beharren und möglichem neuem Wind durchaus positiv entgegenzustehen.  Da aber für keine Vorstandsfunktion ein Gegenkandidat angegetreten ist bleibt der Vorstand in gleicher Form bestehen.

Nach dem Bericht des Chronisten nahmen die Obmännner von Höchst und Lustenau Stellung zu den erwähnten Episoden. So betonte Andreas Thurm mit allergrösster Deutlichkeit, von den Fotos der Harder Krippen im VN-Bericht der Höchster Ausstellung natürlich nichts gewusst zu haben und diese unglückliche Verwechslung wohl reiner Zufall gewesen sein müsste. Erich Kirner bekräftigte den Wunsch nach Kaffee und versprach dieses Manko bei der nächsten Jahreshauptversammlung des KV Lustenau zu beheben sowie das Bemühen der Lustenauer, die Harder endlich beim Preisjassen-Heimspiel zu besiegen. Ausserdem werde die Nachfeier des versäumten 10-Jahres-Jubiläums des Vergleichskampfes organisiert.

Die Teilnehmer liessen den gemütlichen Abend bei einem feinen Käsesortiment und leckeren Kuchen ausklingen.

 

Frühjahrskurs

Im März startete unter der Leitung von Dietmar Schneider der Frühjahrskurs. Die Teilnehmer konnten die neuen Akku-Schrauber in Betrieb nehmen und so mit vollem Elan ans Werk gehen.

 

Ortsvereine-Schiessen

Beim diesjährigen Ortsvereine-Schiessen konnte sich der Harder Krippenverein tapfer schlagen. So holte sich das Team Krippenverein I mit Peter Magg, Dietmar Schneider, Christian Karg und Christian Mayer den 6. Platz, Team II mit Bert Oberndorfer, Ralph Mucke, Christian Wirtensohn und Ruth Immler belegte Platz 15.

Die Frauenmannschaft mit Hedi Muxel, Lisi Lukanz, Karin Oberndorfer und Sabrina Immler konnten sogar mit dem zweiten Platz Silber für den Krippenverein erzielen.

Als wäre das nicht schon Erfolg genug, konnten die Harder Krippeler in der Einzelwertung beide Goldmedaillen gewinnen! Herzliche Gratulation an Peter Magg und Sabrina Immler!

 

Jahreshauptversammlung in Lustenau

Auch heuer nahmen wieder einige Harder an der Lustenauer Jahreshauptversammlung teil. Beim Jassen konnte an den Erfolg der Schützen nicht angeknüpft werden, aber Ulli erreichte doch den 4. Platz und Moni den 5. Hedi erreichte Platz 17, Maria-Luise 18, Gerhard 33, Hari 40 und Dietmar platzierte sich auf Rang 52.

 

Ratschenbau

Wie jedes Jahr baute Harry mit ca. 10 Kindern Ratschen aus Holz. Ebenfalls wurden Palmbuschen gebunden.

 

Igel-Hotel des Obst- und Gartenbauvereins

Der Obst- und Gartenbauverein baute im Frühjahr im Krippenheim Igel-Hotels. Wir hoffen dass sich die Tiere in ihren Behausungen wohl fühlen!

 

Schülerkurs

Im Frühjahr entstanden unter der Leitung von Patrick Troy wieder zahlreiche Schülerkrippen. Die Kinder hatten sehr viel Spass beim Krippenbauen und gaben sich grosse Mühe, schöne Krippen zu bauen. Patrick hat sich wieder sehr schöne Modelle für heimatlich und orientalisch ausgedacht!

 

Rotkreuz-Olympiade

Mit zwei Mannschaften startete der Krippenverein bei der Rotkreuz-Olympiade, die im Juni anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Rotkreuz-Stelle Hard stattgefunden hat.

Nicht nur in den Disziplinen Minigolf, Tretboot fahren und Dart, sondern auch bei Notfall-Spielen wie Bergung nach Autounfall, Schnittwunden versorgen und Verbrennungen machten die Krippeler mit Gerhard, Dietmar, Bert, Karin, Ralf, Ulli, Maria-Luise, Ilse, Noldi und Bernfried eine gute Figur.

Unter professioneller Anleitung wurde geübt, wie im Ernstfall erste Hilfe geleistet werden kann, auch wenn wir hoffen, dass in den Krippenkursen Unfälle vermieden werden können.

 

Fassadenrenovierung im Krippenheim

Im Juni fand die grosse Mal-Aktion am Krippenheim statt. Nach 16 Jahren benötigte unsere Werkstatt einen neuen Anstrich.

Nach intensiver Diskussion um die Auswahl der neuen Farbe sorgte unter der Anleitung unseres Profis Peter Magg eine hitzebeständige Mannschaft für den neuen Glanz unseres Heims. Mit dabei waren Max Kaufmann, Reinhold Heim, Sigi Pölz, Rupi Helmer und Gerhard Moser. Der Putztrupp mit Hedy Muxel, Rupi Helmer und Ilse Moser sorgen bei den Fenstern und Rollläden für neuen Glanz.

Um die Gunst der Stunde und des aufgestellten Gerüsts zu nutzen, installierten Gerhard und Dietmar sogar noch eine neue Weihnachtsbeleuchtung unter dem Dach des Krippenheims.

 

Schwenden

Im Juli gingen unter anderen Gerhard und Hary Schwenden auf die Hengstler Alp im Laternsertal. Es war trotz des schlechten Wetters eine grosse Gruppe.

 

Turnier der Krippenvereine

Beim sportlichen Wettkampf der Vereine Hard, Lustenau und Rheindelta wurde dieses Jahr um jeden Punkt mit härtesten Bandagen gekämpft. Der Wettkampf fand dieses Jahr im Schützenheim in Hard statt, es wurde Basketball gespielt, die Stiefel flogen oft weiter als gewollt, an der Zielgenauigkeit des Fussball schiessens könnte noch etwas gefeilt werden, und die Frisbees landeten nicht immer im angepeilten Korb. Und trotz der sportlichen Höchstleistungen kam auch dieses mal die Geselligkeit nicht zu kurz, auch wenn wir Harder leider nicht den Sieg für uns entscheiden konnten. Erst wurde Lustenau, zweit wir und den Wanderbesern konnte das Rheindelta gewinnen. Wir sind alle fest davon überzeugt, dass im nächsten Jahr der verdiente Triumph eintreten wird!

 

Die Herbstkurse beginnen

Nach der Sommerpause starteten Ende August die Herbstkurse. Neben vielen neuen Gesichtern waren wieder einige alte Bekannte dabei.

Wie jedes Jahr starteten die Kurse mit etwas fast schon traditionellem Anfangschaos, das von den Kursleitern und den Helfern jedoch schnell in den Griff bekommen wurde. Es wurde eben noch keine Krippe am ersten Abend fertig.

Mit viel Einsatz und Begeisterung entstanden in allen drei Kursen unter den Leitungen von Gerold am Dienstag, Gerhard am Mittwoch und Ulli mit Harry am Donnerstag wieder sensationelle Krippen, jeder Teilnehmer konnte stolz auf sein Werk sein!

Nach den Kursen wurden wieder lustige und gesellige Abende bei feinen Jausen verbracht, eine schöne Tradition die sich jedes Jahr aufs neue bewährt. Es gibt ja schliesslich nicht nur die Arbeit!

Die Kurse wurden mit dem üblichen Überfluss an Abschluss-Arbeiten abgeschlossen, bei denen es leider immer wieder die gleichen trifft. Hier bleibt zu hoffen, dass bei den heurigen Kursen die übrigen Arbeiten an den Krippen etwas besser aufgeteilt wird.

Auch Renate Walser-Brugger half bei den Kursen oft auch abseits der Abendkurse tatkräftig mit. Im Zuge dessen verabschiedete sie sich zu Hause von ihrem Gatten Peter, der genüsslich auf dem Balkon eine Zigarre rauchte. In Gedanken schon im Krippenheim schloss sie hinter sich gewissenhaft die Balkontür, wodurch sie ihren Mann auf dem Balkon aussperrte. Da sich das Handy in der Wohnung befand, blieb dem armen Peter nichts anderes übrig, als nach Passanten ausschau zu halten, die dann den bei der Nachbarin hinterlegten Schlüssel organisieren mussten, um ihn vom Balkon zu befreien. Aber frische Luft ist ja gesund meinen wir Krippeler.

Um die Situation beim Botanisieren zu verbessern, hielt Ulli im September noch einen Botanik-Kurs ab. Sie stellte sogar eine eigens zusammengestellte Broschüre zur Verfügung.

 

Kulturtreff und Guckuck-Kindersommer

Ebenfalls im Herbst fand im Krippenheim der Kulturtreff am zweiten September statt. Andrea Romagna-Miessgang lud alle Kulturverein ein, um unser Krippenheim zu besichtigen. Ausserdem bauten Kinder im Rahmen des Guckuck-Kindersommers, organisiert von Barbara Schmid, kleine Bastler und Handwerker schöne Schmetterlings-Häuser.

 

Krippenausstellung in Hard

Unsere heurige Krippenaustellung vom 6.-8. Dezember war ein grosser Erfolg. Zahlreiche Besucher und Krippenbauer bestaunten die Vielfalt und den Ideenreichtum unserer Krippen. Die ganze Ausstellung war wieder sehr schön und geschmackvoll dekoriert. Die Krippensegnung nahm heuer erstmals unser neuer Pfarrer Dr. Hubert Lenz vor. Was uns sehr freute ist, dass Hubert nicht nur alle Krippenbauer, Besucher und Helfer segnete, sondern sogar jeder einzelnen Krippe Segen spendete.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von den Geschwistern Geissler aus Wolfurt, die mit goldenen Kehlen die Anwesenden verzauberten. Ilse Moser las weihnachtliche Texte vor und bedankte sich bei allen Kursteilnehmern und besonders bei den Helfern und Helferinnen für die tatkräftige Unterstützung während des Krippenjahres und ganz besonders im Zuge der Ausstellung.

Obmann Gerhard Moser überreichte Karin Goller die von ihr gebaute Krippe als Geschenk für deren Enkel Emilian, der seit eineinhalb Jahren im Wachkoma liegt. Sichtlich gerührt und überrascht bedankte sich Karin für diese schöne Geste.

Unser Pfarrer Georg, der im September in seinen Ruhestand verabschiedet wurde, versprachen wir als Abschiedsgeschenk eine Krippe für seine aus Israel stammenden, ca. 20cm grossen Krippenfiguren aus Olivenholz. Dementsprechend hatte die Krippe eine Grösse von ca. 140x65cm. Nachdem Georg am 6.12.  bei der Krippensegnung noch in Florenz war, konnten Gerhard und Hary, am 7. Dezember beim der Besuch der Ausstellung Georg die Krippe überreichen. Die Freude und Überraschung war sehr gross. Die Krippe wurde in einer Rekordzeit von ca. 2 wochen von ein paar starken Helfern unter der Leitung von Gerhard gebaut. Der Wunsch von Georg war nur eine Grotte mit Gelände. Ohne den gesamten Figurensatz zu sehen, entstand eine wunderschöne Krippe die nun in Egg/Grossdorf bei Georg zu Hause ist.

Leider verstarb unser Krippenfreund Günter Flatz am 5.12., 1 Tag vor der Ausstellung. Er half trotz seiner Krankheit oft mit und stand Ilse gern zur Seite. Das Zirbenholz-Herz, das wir ihm an Krankenbett schickten, wollte er mit in Grab nehmen, und so zierte es sogar sein Grabkreuz bei der Beerdigung.

 

Aufräumen

Nach der Ausstellung wurde am 16. Dezember das Krippenheim auf Vordermann gebracht. Nachdem es am Anfang schlecht mit Putzfreudigen aussah, fanden sich doch noch einige Freiwillige ein, die guten Willens waren und tatkräftig mithalfen.

 

Weihnachtsblasen

Am 23. Dezember luden wir Harder Krippeler wie alle Jahre wieder zum traditionellen Weihnachtsblasen ein. Das Krippenheim wurde von wiederholungstätigen Helfern zum Festsaal umfunktioniert. Heini und Helmut sorgten für heisse Schübling, Glühwein, Glühmost und Kinderpunsch. Die Wirtschaftscrew hatte alle Hände voll zu tun und meisterte den Ansturm aufs Krippenheim bravourös.

Harald hatte schon frühzeitig dafür gesorgt, dass die Baumfackeln, die von Paul Schwärzler gespendet wurden, loderten, als die Abordnung der Bürgermusik Hard weihnachtliche Weisen zum Besten gab und Ilse Moser mit weihnachtlichen Texten besinnliche Stimmung ins Krippenheim brachte. Charly Bonetti verteilte das Friedenslicht an die zahlreichen Besucher. Im Krippi herrschte eine tolle, fröhliche Stimmung, wofür unser neues Mitglied Hubert Pfefferkorn mit seiner Handorgel sorgte. Unsere Freunde aus der Nachbarschaft, die Oldtimer, machten wie jedes Jahr das Schlusslicht und Mitternacht war längst vorbei als das Licht im Krippenheim 2013 das letzte Mal gelöscht wurde.

 

Landesverbandstagung

Die Landesverbandstagung wurde am 12. Januar 2014 vom Krippenverein Götzis veranstaltet. Wir Harder waren mit einer starken Mannschaft von 18 Personen vertreten. Wir nahmen alle auch am Gottesdienst teil, der von Altabt Kassian Lauterer feierlich gestaltet wurde.

 

Birnau

Am 16.  Januar meldete sich Pater Prior Johannes von der Basilika in Birnau mit einer Email an Gerhard. Seine Kirchenkrippe befände sich in einem Wirrwarr von alten und neuen Teilen aus Neapel. Er benötige dringend guten Rat und das noch vor Lichtmess. So fuhren Gerhard und Ilse nach Birnau, um die Krippe zu besichtigen. Nach einem herzlichen Empfang wurde die wunderschöne Krippe besichtigt. Es wird der gesamte Krippenberg erneuert, inkl. Beleuchtung. Die Arbeit an der ca. 3x5m grossen Krippe werden bald anfangen.

 

Helfersitzung

Am 30. Januar fand im Krippenheim eine Helfersitzung statt. So konnte jeder seine Wünsche und Verbesserungsvorschläge vortragen. Es wurde beschlossen, für bessere Arbeitsverteilung zu sorgen, und somit wird für die Ausstellung 2014 Norbert Blenk und Harry Immler zuständig sein, die Wirtschaftsorganisation leitet Christian Karg und für die Deko bleibt Ilse Moser zuständig.

 

Jahreshauptversammlung in Lustenau

Am 17. Januar wurde die Jahreshauptversammlung des Krippenverein Lustenau im Reichshofsaal abgehalten. Unsere Einladung hat uns leider nicht rechtzeitig erreicht, aber Ilse erfuhr durch Zufall einen Tag davor davon. In Windeseile hatten wir ein paar Harder Krippeler beisammmen und so wurde auch dieses Jahr die Veranstaltung nicht ohne Harder Beistand abgehalten. Die Stichzahl beim Preisjassen war dieses Jahr so hoch, dass sie für einen Normaljasser nicht erreichbar war. Nichts desto trotz konnten wir schöne Preise mit nach Hard nehmen.

 

Lichtmesshock        

Der traditionelle Lichtmesshock fand dieses Jahr im Waldheim statt, ausnahmsweise unmaskiert. Für das Faschings-Feeling sorgte aber der Haus-Ball, der ebenfalls an diesem Abend im Waldheim statt fand. Die Anerkennung der Leistungen der Helfer äusserte sich wie immer in einem gemütlicher Abend bei Speis und Trank, bei dem auch die Partner das familiäre Vereinsleben miterleben konnten, die ja wie man oft vergisst während der „Krippen-Hochsaison“ oft auf die Gesellschaft Ihrer Gattinnen und Gatten verzichten müssen.

Landesskirennen

Am 8. Februar stand das Landesskirennen aus Schneemangel in Form von Preisjassen in Buch auf dem Programm. Mit drei starken Mannschaften fuhren wir als Matrosen verkleidet nach Buch. Wir hatten jedoch zu gute Karten, denn durch die niedrige Stichzahl ging Diepoldsau als Sieger hervor. Ein grosses Lob an den Organisator Reinhard Feiersinger vom Landesverband und Obmann Andreas Eberle vom Krippenverein Buch. Es war wieder ein lustiger Nachmittag, vielleicht auch darum weil unser Obmann zusammen mit Josef Eberle zwischen dem ersten und dem zweiten Durchgang zwei Karten vertauscht haben. So gab Kurt Hofer seinen Mitstreitern gleich Schell Bur und 2x Schell Nell, in unserem Blatt fand sich dafür 2x der Eichelkönig, so flog der Streich schnell auf. Hugo Lins unterhielt die Jasser mit seiner Handorgel.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.