CHRONIK 2014

Chronik des Krippenvereins Hard für das Jahr 2014

Autor: Christian Karg, Chronist Krippenverein Hard

Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag, den 20.2.2014 fand die letztjährige Jahreshauptversammlung statt. Im Heim der Harder Schützengilde fanden sich neben vielen Harder Krippelern wieder unsere Freunde aus Höchst und Lustenau ein. Obmann Gerhard Moser hielt sich mit seinem Bericht heuer äusserst kurz, wodurch aussergewöhnlich früh gegessen werden konnte. Es gab traditionell feine Weisswürste mit Brezeln. Der Bericht der Kassierin Ruth Immler bot ebenfalls keine grossen Überraschungen, der Krippenverein ist nach wie vor schuldenfrei und trotz der Sonderausgabe mit dem Malen des Krippenheims wurden keine roten Zahlen geschrieben. Der Bericht der Kassaprüfer Christian Karg und Thomas Eckhard war ebenfalls erfreulich und somit konnte die Kassierin samt Vorstand entlastet werden. Kassaprüfer Christian Karg wird von Martina Kleber nächstes Jahr abgelöst.

Bei den Ehrungen konnten sich Heini Schifterowitsch über das Ehrenzeichen in Bronze freuen. Heini konnte mit eigens konstruierten Schübling-Gestell seine Produktionsleistung bei zahlreichen Events des Krippenvereins, an denen er mitgeholfen hat, sogar noch steigern. Ebenfalls mit Bronze wurde Günter Adami ausgezeichnet. Bei allem, was mit Strom zu tun hat, ist Günter immer zur Stelle und betreut auch mit grosser Kompetenz und Engagement die elektrische Weiterbildung im Krippenverein. Als dritter im Bunde der Geehrten wurde auch Paul Nenning für sein Bemühen um den Harder Krippenverein mit Bronze ausgezeichnet. Mit dem Ehrenzeichen in Silber wurde Gerold Apollonio geehrt, der als langjähriger Kursleiter ebenfalls viel für den Verein leistet. Leider war Gerold krank und konnte der Versammlung nicht beiwohnen.

Neben den Obmännern bzw. Stellvertretern der Ortsvereine Lustenau und Rheindelta hielt auch Verbandspräsident Joseph Hagen eine Ansprache, in der auf die Unterhaltsamkeit der Harder bei den Verbands-Veranstaltung hinwies und seine Freude über die vielen Teilnehmer bei der Landesverbandstagung bekundete. Ebenfalls wurde eine Krippenwanderung angekündigt, veranstaltet vom Krippenverein Hittisau.

Als ganz besonderen Gast durften wir Peter Riml aus Wenns im Tirol begrüssen, der von Kurt Hofer mitgebracht wurde. Die Anwesenheit von Peter  ist eine besondere Ehre für unseren Verein. Er betreibt ein eigenes Krippenmuseum in Wenns. Peter ist einer der besten Krippenbauer und ein wahrer Künstler des Hintergrundmalen. Ausserdem ist er Mitglied des Ausschusses der Tiroler Krippenbauschule.

Nach dem offiziellen Teil klang der Abend wie letztes Jahr bei feinstem Kuchen und Käse aus.

 

Frühjahrskurse

Im Frühjahr wurden 2 Kurse abgehalten. Der  Frühjahrskurs wurde von Theo Eksarhos geleitet. Jedoch erkrankte Theo während  des Kurses und Dietmar Schneider führte den Kurs zu Ende. Der Schülerkurs fand  ebenfalls im Frühjahr statt, und wurde wie immer sehr professionell  von Patrick Troy geleitet. Patrick versteht es hervorragend die Kinder zu motivieren, die zur Belohnung immer wieder mit Süßigkeiten verwöhnt werden.

 

Wandertag Landesverband

Am 28.06.2014 nahmen Ulli und  Christian Kohler sowie Rupert Helmer am Wandertag, der vom Landesverband ausgeschrieben und vom Krippenverein Hittisau organisiert wurde, auf die Schwarzenberger Alpenplatte teil.

 

Vergleichskampf Rheindelta – Lustenau – Hard

Am Samstag, den 20.09.2014 luden die Höchster Krippelar zum alljährlich stattfindenden Vergleichskampf in das Areal des Blahahofs in Höchst ein. Keiner wusste was hier für eine Sportart betrieben werden soll. Um 13.30 Uhr hatten sich die Superathleten einzutreffen.

Trotz schlechtem Wetterbericht konnte bei strahlendem Sonnenschein mit Sekt begonnen werden. Die Höchster, allen voran Egon Kreidel, haben sich eine Minigolf-Art der Superlative einfallen lassen. Die Schläger waren Stecken mit befestigten Schuhen aller Art. Vom Gummistiefel über Wanderschuhe bis zu Stöckelschuhen konnten alle möglichen Schuh-Arten als Kampfwerkzeug gewählt werden. Mit verschiedenen Bällen musste der sehr lustige Minigolf Parcour bewältigt werden. Jede Mannschaft bestand aus 4 Spielern und jeder Verein stellte 3 Mannschaften.

Unsere Karin Oberndorfer war die absolute Tagessiegerin. Das heißt aber nicht, dass auch Hard der Sieger ist. Bei der Siegerehrung zeigte sich, dass wieder einmal mehr der Sieg an Lustenau ging, Zweiter wurde Höchst, und der geliebte Wanderbesen der mit 12 Mega-Brieflosen (insges. Ein Gewinn von € 6,00 !?!?!) und feinen Pralinen bestückt war, ging nach Hard.

Der mit dem harten Wettkampf verbundene Kalorienverlust wurde vom Blahahof mit wunderbaren Riesenschnitzel, Kartoffelsalat sowie Kaffee und Kuchen, zu dem der Höchster Verein alle Teilnehmer einlud, wieder wettgemacht.

Kurzum einmal mehr eine Superveranstaltung im Kreise liebgewonnener Krippenfreunde, tolle Organisation und ein harter aber fairer Kampf.

 

Bau der Klosterkrippe Birnau

Im Jänner 2014 meldete sich Pater Prior Johannes, ehem. Pater der Mehrerau und uns daher durch die Krippenkurse in der Mehrerau noch gut bekannt, bei Gerhard. Er kam mit der Bitte, seine aus verschiedenen Zeitepochen und hunderten von Teilen bestehende Kirchenkrippe zu erneuern und eine ansehnliche, zur Barockkirche passende,  Krippe zu bauen. Die Figurengröße beträgt ca. 30 – 35 cm, von denen es Figuren aus der Barockzeit sowie ähnliche, aber neue Figuren aus Neapel gibt. Die alten Barockfiguren kommen in eine Vitrine, da sie schon in einem sehr schlechten Zustand sind.

Nach einer ersten Besichtigung in Birnau war klar, dass dies ein aufwändiges Projekt werden würde. Aber es war uns aber auch gleich bewusst, welch große Ehre uns hier zu Teil wurde.

Das Ziel von Gerhard war, ein Team für diesen Krippenbau zu erstellen, das  hauptsächlich aus Helfern besteht, die noch weniger Erfahrung im Krippenbau mitbringen und einigen Helfern/innen  die sich freiwillig zum Bau gemeldet haben. Im Frühjahr wurde zum großen Bau gestartet. Sämtliche vorhandenen,  aus Neapel stammenden Teile wurden aus Birnau angeliefert, incl. zahlreicher Figuren. Das alles sollte dann auf der neuen Krippe einen geeigneten Platz finden. Es wurde kräftig an der Krippe gewerkelt, bis dann bei einem Besuch Pater Johannes plötzlich feststellte, dass die Kirchenkrippe zu groß wird, also wurde nochmal umgebaut. Die Krippe darf ein max. Maß von 4,50m auf 3,50m haben.

Mit dem Voranschreiten des Baus, hatte Pater Johannes die Idee, alle am Birnauer Krippenbau beschäftigten nach Neapel zu führen, um ihnen die Herkunft seiner wunderschönen neuen Figuren und  die Krippenstraße von Neapel zu zeigen.

Ein kurzes und bündiges Email: „Ich habe einen Flug und Zimmer für 12 Personen  vom 20.11.2014 bis 22.11.2014. Wer geht mit. Ich muss es bis in 3 Tagen wissen.“

Erfreulicherweise konnten alle Helfer teilnehmen und so verbrachten die Krippenbauer mit Pater Johannes und Pater Bruno 2 ½ wunderschöne und interessante Tage in Neapel. Zu Hause angekommen wollten  die Herren Padres noch die Krippe besichtigen, mit der wir in der Zwischenzeit aus Platzmangel in eine 3er Garage der Fa. Alma übersiedeln konnten. Allerdings befand man das Geschehen für zu hoch, der Blick auf den Hochaltar werde sehr beeinträchtigt. Am Sonntag den, 23.11.2014 organisierte Gerhard ein paar Helfer und ab ging die Fahrt zur Probe nach Birnau, und wieder zurück mit der Erkenntnis, dass umgebaut werden muss. Pünktlich zur Ausstellung wurde die Krippe fertig und Gerhard malte im Seezentrum auf der Bühne noch den Hintergrund.

Am 12.12.2014 wurde die auf der Ausstelllung viel bestaunte Kirchenkrippe von der Fa. Schneider Transporte kostenlos und mit einem tollen Helfer-Team nach Birnau transportiert und aufgestellt, mit dem ganzen Figurensatz bestückt und mit schwarzen Tüchern verhängt. In der Mette am 24.12.2014 war die große Enthüllung dieses wahren Meisterwerkes. Der Ansturm vom 24.12.2014 bis zu 02.02.2015 war sensationell. Pater Johannes berichtet von einem großen Erfolg der Besucherzahl.

Die wackeren Erbauer und Helfer waren:  Gerhard Moser, Harald Immler, Hedy Muxel, Theo Eksarhos, Bernfried Böhler, Martina Kleber, Dietmar  Schneider, Ralph Mucke, Franz Lechner, Reinhold Heim, Jürgen Rützler und Ilse Moser. Rita Fritsch half an einigen Abenden mit.

Als kleines Andenken überreichten die Harder Krippelar Pater Prior Johannes und Pater Bruno eine Bilddokumentation vom Bau der Kirchenkrippe.

 

Herbstkurse

Bei den Herbstkursen ging es wieder drunter und drüber. Unter den fachkundigen Leitungen von Gerold Apollonio am Dienstag, Dietmar Schneider am Mittwoch und Ulli Kohler am Donnerstag wurden von den Teilnehmern wunderschöne Unikate gefertigt und trotz einiger „spezieller Anforderungen“, über die sich jeder Helfer immer freut, wurden wieder einmal alle Krippen rechtzeitig fertig. Die Kurse waren alle voll und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Gemäss dem Helfer-Motto „die Woche hat 7 Tage und falls es eng wird gibt’s das Wochenende ja auch noch“ hatten sowohl Helfer als auch Teilnehmer nicht nur viel Arbeit, sondern auch viel Spass am Kern unserer Leidenschaft, dem vorweihnachtlichen Krippenbauen.

 

Krippenbörse Hard

2014 – ein neuer Stern am Himmel des Krippenmarktes erleuchtete… dass das Krippenbauen nicht nur ein handwerkliches Hobby darstellt, sondern oft auch geschickte Strategien in Kauf und Handel fordert, bewies uns dieses Jahr Harald Immler.

Ein Bekannter von Harald wollte bei uns eine kleine orientale Krippe kaufen, aber keine war vorhanden. Beim Krippenschauen in Innermontafon entdeckte Harald eine solche, die zum Kauf angeboten wurde.

Um ja keinen Kunden und Freund zu verlieren überlegte Harald nicht lange und erstand die Krippe. Voller stolz brachte er die Krippe ins Krippenheim, aber sein Auftraggeber zeigte kein Interesse mehr und so lagert die käuflich erstandene Krippe, „Marke Innermontafon“ im Krippenheim.

Aus Sicht des Chronisten könnte man sich so auch die aufwändigen Helfer-Arbeiten bei den Krippenkursen sparen, wir verkaufen den Teilnehmern einfach günstige, fertige Krippen aus der näheren Umgebung.

Lieber Harald, bleib lieber bei uns als Dein Glück an der Wallstreet zu versuchen!

Krippenausstellung im Harder Seezentrum

Die Krippenausstellung fand in diesem Jahre lt. BM Harald Köhlmeier zum letzten Mal im Harder  Seezentrum statt, vom 6. bis am 8.12.2014. Ab November 2015 soll der Veranstaltungssaal in der Wirke fertiggestellt sein.

Die Ausstellung im Seezentrum war wie jedes Jahr ein schöner Erfolg. Eine große Attraktion für die Besucher war die Kirchenkrippe der Basilika Birnau. Die Krippensegnung nahm unser Pfarrer Dr. Hubert Lenz vor. Als wackere Ministranten dienten Pater Prior Johannes und Pater Bruno aus Birnau. Nebst  zahlreichen Besuchern wohnte auch eine starke Abordnung aus Birnau der Weihe bei. Der Kirchenchor Hard umrahmte die Krippensegnung musikalisch und Ilse Moser las besinnliche Texte. Zum Schluss  der Segnung besuchte uns der hl. Nikolaus mit Knecht  Ruprecht und überbrachte uns himmlische Grüsse.

Wir bedanken uns bei Allen die geholfen haben diese Ausstellung auszurichten, und die ganze Zeit während  der Ausstellung hilfreich tätig waren sowie bei allen Besuchern, und wünschen allen Krippenbauern viel Freude mit der Krippe.

 

Weihnachtsblasen

Am 23.12.2014 fanden sich recht zahlreiche Besucher um 19.00 Uhr zum traditionellen Weihnachtsblasen beim und im Krippenheim ein. Harald hatte schon rechtzeitig die Baumfackeln entzündet und Günther die Beleuchtung  installiert, so dass einer stimmungsvollen Feier nichts mehr im Wege stand. Eine Abordnung der Bürgermusik Hard spielte weihnachtliche Weisen und Ilse Moser  las weihnachtliche Texte. Obmann Gerhard Moser hielt eine Dankesrede und unser Pfadifreund Charlie Bonetti brachte uns wie jedes Jahr das Friedenslicht. Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein im und vor dem Krippenheim. Bei Glühmost- und Wein, sowie Kinderglühwein und heißen Schüblingen, gab es so manches über das vergangene Krippenjahr zu berichten. Für viele ist es einfach eine schöne Tradition oder eine kleine Weihnachtsfeier im Kreise von liebgewonnenen Freunden. Einen großes Dankeschön gilt bestimmt jenen die geholfen haben aus der Werkstatt einen  Festsaal herzurichten, und jenen die am  23.12. am Abend den Wirtschaftsdienst übernommen haben.

Nun ist Pause bis Anfang März, dann kommt mit dem Schülerkurs wieder Leben ins Krippenheim.

 

Ausflug der Harder Krippeler nach Birnau

Nach dem großen Erfolg der Ausstellung in Hard, war es uns Harder Krippenbauer ein großes Bedürfnis die Birnauer Krippe an Ort und Stelle zu besichtigen. Obmann Gerhard wohnte mit Ilse und Andreas schon am 24.12.2014 schon der Mette in Birnau bei, und waren sehr berührt und angetan von dem ganzen Ambiente der Basilika in Birnau und der von uns vervollständigten und erbauten Krippe.

So bedurfte es keiner großartigen Werbung und wir hatten in kurzer Zeit 56 Personen zusammen, die sich mit uns am 04.01.2015 auf den Weg nach Birnau machten.

Mit einem „Doppelstöcker“  der Fa. Weiss Reisen fuhren die Ausflügler nach Birnau. Der Wettergott war den Krippenfreunden wohlgesonnen und zeigte sich von seiner besten Seite. Der Tag in Birnau startet mit dem Besuch des Festgottesdienstes in  der Basilika, der von unserem lieben Freund Pater Prior Johannes gehalten wurde. Nach der Bitte durch Pater Johannes las Ilse die Lesung. Seine Predigten bei der Mette und beim Ausflug war sehr auf das Krippenbauen bezogen und der Krippenverein Hard wurde in höchsten Tönen gelobt und hervorgehoben. Ilse beschrieb die Freude über die Krippe seitens des Paters als richtig ansteckend, er freue sich, wie er immer schreibt „unsäglich“, was auch den anderen Krippenfreunden aufgefallen ist.

Die Basilika ist nicht geheizt (max. 2° Grad) also musste die Sonne unsere Delegation nach der hl. Messe auf dem Vorplatz der Basilika wieder aufwärmen. Das gemeinsame Mittagessen wurde im Gh Oberhof in  Birnau eingenommen. Pater Prior Johannes und Pater Bruno, sowie zwei Damen aus dem Team der Birnauer führten die Krippenfreunde durch das ganze Haus. Man besichtigte das sehr interessante aus dem Jahre 1750 stammende Uhrwerk im Turm der Basilika, dass heute nach wie vor sehr exakt die 7 Uhren der ganzen Kirche bedient, den Klostertrakt, die Sakristei mit ihren z. T.. ebenfalls aus dem 18.Jahrhundert stammenden Priestergewändern, sowie natürlich die wunderbare mit Malereien, Stukkaturarbeiten etc. gestaltete Kirche. Die Krippe ist mit sehr vielen wunderschönen und teilweise sogar beweglichen Figuren bestückt. Vor der Heimfahrt gab es noch ein Gloriawasser für Alle und mit einem dankbaren und von vielen wunderbaren Eindrücken bestückten Gloria et pax verabschiedete sich unsere Ausflugsmannschaft von unseren Freunden Pater Prior Johannes und Pater Bruno. Im Hotel Krone in Schnetzenhausen gab es eine kleine Kaffeepause bevor  der interessante Ausflug wieder zurück in Hard beendet wurde.

 

Botanikkurs des Landeskrippenverbandes in Hard

Am 30.01.15 fand in Hard der Botanikkurs der Krippenschule Vorarlberg unter der Leitung von Ulli Kohler statt.

Es nahmen Franz Decker, Ernst Eugster, Fredi Kuster, Bernadette Geiger, Simone Minatti, Markus Gostentschnig und Gerlinde Schwarzenberger teil.

In geselliger Runde wurden mit riesengroßen Eifer Tannen, Olivenbäume, Laubbäume, Palmen usw. angefertigt. Diese wurden auf die mitgebrachten Krippen positioniert. Danach wurde begonnen die Krippen zu botanisieren. Im Laufe des Abends gesellten sich Josef Hagen, Bertram Frei und Kurt Hofer zum Kurs dazu.

Josef Hagen brachte die frisch gedruckten Botanikbroschüren für die Teilnehmer mit. Es wurde sehr viel gelacht und das eine oder andere Schnäpschen wegen der trockenen Luft zu sich genommen. Josef, Bertram und Kurt schauten vergnüglich zu. Am liebsten hätten sie gleich mitgemacht. Alle Teilnehmer waren vollauf begeistert und so verging der Abend wie im Flug.

 

Landesverbandstag

Beim Landesverbandstag, am 18.01.2015 in Sulzberg, war Hard mit einer starken Abordnung vertreten. Wir Harder wohnten schon am Morgen dem Gottesdienst bei, genossen den gemütlichen Frühschoppen, das feine Mittagessen und nahmen an der Versammlung teil.

 

Krippen-Preisjassen / Krippen-Skirennen

Bei strahlenden Sonnenschein und sehr guter Schneelage wurde das diesjährige Landesverbandschirennen und zugleich das Preisjassen am 31. Jänner in Buch durchgeführt.

Leider konnten wir keine Mannschaft für das Schirennen nominieren aber dafür 3 Mannschaften zu je 4 Teilnehmer zum Preisjassen anmelden. Mannschaft 1 mit Ilse und Gerhard Moser, Ulli und Christian Kohler, Mannschaft 2 mit Silvia Brussig, Christian Wirtensohn, Hedi Troy und Harald Immler sowie Mannschaft 3 mit Franz und Anneliese Lechner, Peter Magg und Doris Mobers.

Da ja „Faschingszeit“ ist, nahmen die “Harder Krippeler“ maskiert (Motto:Pirat) an diesem Landesverbands-Preisjassen teil. Vor dem „Jassen“ waren die Schifahrer in ihrem Element. Ulli Kohler betreute die Zuschauer und auch die Rennfahrer vor dem Start und danach im Zielraum mit „Gloriawasser“, ein Service das von den „Harder Krippeler“ schon jahrelang durchgeführt wird.

Sieger beim Schirennen wurde die Mannschaft vom Krippenverein Buch, 2. Rang Krippenverein Lustenau und den 3. Rang Krippenverein Diepoldsau.

Beim Preisjassen schlugen die „Diepoldsauer“ zu und wurden 1. mit einer Differenz von 31. Punkten zur Stichzahl, den 2. Rang erreichte unsere Mannschaft Hard1 mit einer Differenz von 50 Punkten, den 3. Rang erreichte Rankweil.

Ein Dank an den Krippenverein Buch der beide Veranstaltungen perfekt organisierte und durchführte.

 

Lichtmeßhock

Am 03.02.2015 lud der Vergnügungsausschuss alle Helfer/innen mit Partner/innen  zum diesjährigen Lichtmeßhock in das Gasthaus Sternen ein, anlässlich des frühen Faschings waren einige Teilnehmer maskiert unterwegs. Zahlreiche Helfer/innen genossen den gemütlichen Abend. Als kleines Dankeschön für die große Hilfe und Unterstützung während des Krippenjahres übernahm der Verein die Getränkekosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.